© 2012
erstellt durch Ja-DV

  • Sonderausstellung "Von der Saat bis zum Brot"
    Hundert Jahre Brotgeschlchte - An der Pfettrach waren einst einige Mühlen
  • Mit der Sonderausstellung "Von der Saat bis zum Brot"; .die der Heimatbuchautor Ernst Gruß mit seinem Sohn Bichard vorbereitet hat, hat der Heimat- und Museumsverein wieder ein Stück der Heimatgeschichte anschaulich dargestellt. Alte Lichtbilder, Urkunden und Plakate aus den vergangenen hundert Jahren' vermitteln den Besuchern dieser Ausstellung im "Adlhoch"-Haus eine bewegte Entwicklung um und über dieses wichtige Nahrungsmittel der Menschen.

Ausstellungseröffnung BächerhandwerkBei der offiziellen Eröffnung am Pfingstmontag im Museum freute sich Vorsitzender Hans Seidl über diese präzise Chronologie dieser Bilder-, Urkunden- und Dokumentenschau, die einen Einblick in die einstigen Mühlen und Bäckereien im Marktgebiet Altdorf verschafft.: Zu dieser Eröffnung fanden sich auch die beiden stellvertretenden Bürgermeister Helmut Maier und Georg Wild, die Museumsleiterin 'Monika Weigl, die Ehrenvorsitzende Ida Forster und die Eugenbacher Bäckerfamilie Breu ein.

Bei der Führung durch die Schau skizzierte "Ausstellungsmacher" Ernst Gruß, wie ihn der Vereinsvorsitzende Hans Seidl titulierte, die Aussaat des Getreides bis zur Brotherstellung. Mühsam und zeitaufwendig war früher die Ernte des Getreides. Dieses verarbeiteten dann die an der Pfettrach angesiedelten Mühlen, die damals eine weit über das Marktgebiet hinausgehende Kundschaft hatten. Demnach war die "Schranner"-Mühle, bereits 1230 urkundlich erwähnt, die älteste Anlage an der Pfettrach. Daneben. existierten noch die "Mitter"-Mühle, die "Wackerbauer"-Mühle (Aich) sowie in Pfettrach die "Vilser"- Mühle und die "Schloss"-Mühle.

In früheren Zeiten beschränkte sich das Brotbacken nicht auf die Bäckereien. Fast bei jedem Bauernhof stand damals ein Backofen. Am bekanntesten war hier, wie noch vielen Gästen in Erinnerung, das Brotbacken durch die Gastwirtin Maria Huber in Gstaudach. In Altdorf bestanden früher die Bäckereien Münzenrieder und Strohhofer.

Seit 1935 betreibt die Familie Breu in Eugenbach eine mittelständische Bäckerei .. An die 35 Arbeitnehmer sind dort oder in einigen Filialen beschäftigt.

Seit" etwa einem Jahrzehnt ist in Altdorf der Backwarenbettieb Heinz KG beheimatet. Mit rund 250 Beschäftigten ist dieses Unternehmen ein bedeutender Arbeitgeber und ein überregionaler Lieferant, erklärte Heimatbuchautor Ernst Gruß. In der Ortschaft Pfettrach existierte bis etwa 1960 eine Bäckerei. Mit einem noch vorhandenen Plakat hat diese Bäckerei damals wie folgt um Kunden geworben: "Kauft Brot bei Euerem Pfarrdorfbäcker - Er bürgt für Qualität".

Die Dokumente dieser sehenswerten Ausstellung sind, wie auch der Vereinsvorsitzende Hans Seidl zum Ausdruck brachte, Zeugnisse einer sich schnell verändernden Gesellschaft, die aber auch gegen Krisen anfälliger geworden ist. Die einstige Nahversorgung, wie unsere Vorfahren sie über Jahrhunderte praktiziert haben, haben ein Leben und Überleben der Menschen auch in schwierigster Zeit ermöglicht. Diese Ausstellung kann noch am 24. Juni im "Adlhoch"-Haus besichtigt werden.