Altdorf

© 2004
erstellt durch Ja-DV

Geschichte den Menschen pr├Ąsentiert
Heimat- und Museumsverein zog bei Jahresversammlung positive Bilanz

Der Heintat- und Museumsverein kann wieder auf ein er┬şfolgreiches Vereinsjahr zur├╝ckblicken. Das ging aus den Rechenschaftsberichten der Vorstandschaft bei der Jahresversammlung im Gasthaus Wadenspanner hervor. Tausende von Besuchern waren zu den Ausstellungen an den offenen Museumssonntagen gekommen, nahmen an den Sonderf├╝hrungen teil oder beteiligten sich am museumsp├Ądagogischen Programm f├╝r Schulen. Auch die Mitgliederzahl ist wieder betr├Ąchtlich auf 166 Personen gestiegen. 

Vorsitzende Ida Forster konnte im voll besetzten Saal unter den vielen erschienenen Mitgliedern auch B├╝rgermeister Josef Sehofer mit zahlreichen Gemeinder├Ąten, Pfarrer Josef Dotzler, Professor Otto Bauer und Vermessungsingenieur Rupert Wimmer begr├╝├čen. Besonders bedankte sie sich beim Gemeindeoberhaupt und den Arbeitern des gemeindlichen Bauhofs f├╝r deren ganzj├Ąhrige Unterst├╝tzung. An den offenen Sonntagen von April bis Oktober kamen rund 3000 Besucher ins Museum, berichtete Ida Forster. Leider habe der hei├če Sommer die Leute lieber ins Schwimmbad oder in den Biergarten gehen lassen, statt ins Adlhoch-Haus, wodurch der Besuch etwas geringer ausgefallen sei, sagte die Vorsitzende. Der ├╝berragende Zuspruch der Sonderausstellung ├╝ber " (G)Staudach" an drei Ausstellungstagen pr├Ąsentiert von Hans Seidl und Ernst Gru├č, habe die Bilanz aber wieder verbessert.

Sehr gefragt gewesen war das museumsp├Ądagogische Programm von Museumsbetreuerin Monika Weigl berichtete Vorsitzende Ida Forster. Es waren Schulklassen aus dem gesamten Landkreis und sogar aus M├╝nchen gekommen, um spielerisch die Vergangenheit kennen zu lernen. Genau 1632 Buben und M├Ądchen haben auf diese Weise im Heimathaus Geschichte hautnah erlebt. Von den vielen Besuchergruppen wurden sogar welche aus Heidelberg, Dortmund, Stuttgart und dem ├Âsterreichischen Pinsdorf durch das Heimatmuseum gef├╝hrt. 

Die Einnahmen und Ausgaben listete Kassier Michael Kapfhammer auf. Er konnte wieder einen ├ťberschuss erwirtschaften. Die Revisoren Richard Gru├č und Josef Deifel bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenf├╝hrung. B├╝rgermeister Josef  Sehofer lobte in seinem Gru├čwort die Vereinsf├╝hrung f├╝r ihre aufopferungsvolle Arbeit. Er dankte den Verantwortlichen f├╝r die Organisation der Sonderschauen und Ausstellungen, durch die das Museum mit Leben erf├╝llt worden sei. Der B├╝rgermeister rief dazu auf, das geschichtliche Erbe weiterhin auf diese Weise weiterzugeben und bat den Verein, bei den Feierlichkeiten im Sommer zur Markterhebung Altdorfs tatkr├Ąftig mitzuarbeiten.

Dritter Vorsitzender Hans Seidl gab einen Ausblick auf die vielen vorgesehenen Aktivit├Ąten des Vereins. Das Heimatmuseum ist wieder von April bis Oktober jeden letzten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr ge├Âffnet. Erstmals am 25. April. Nach der bis dahin abgeschlossenen bautechnischen Untersuchung und der Umgestaltung einiger R├Ąume wird an diesem Tag auch ein neues Buch vorgestellt, in dem fachkundige Autoren diese Arbeiten beschreiben und dokumentieren.
An Veranstaltungen und Vorf├╝hrungen sind vorgesehen: Holzbalken behauen, wie fr├╝her die St├Ąmme mit der Zimmermannsaxt bearbeitet wurden; Blaudruck auf Leinen, verbunden mit einer Handarbeitsaus- stellung; Schmelzen von Edelmetall durch den bekannten Goldschmied Adolf Rie├č; Auftritte der Kleiner┬şKinder aus Pfettrach und der Altdorfer Volkstanzgruppe. Im August und September wird eine aufw├Ąndige Sonderausstellung ├╝ber die so genannten "Bader", die Vorg├Ąnger der heutigen Mediziner, ├╝ber drei offene Sonntage zu sehen sein. Das Weinfest ist am 17. September.

Abschlie├čend appellierte Hans Seidl noch an die Mitglieder, sich bei den offenen Museumssonntagen zur Mithilfe zur Verf├╝gung zu stellen, damit die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt werde. Die erste und der zweite Vorsitzende seien zeitweise schon im Museum daheim, stellte Hans Seidl fest.

Seit kurzem ist der Heimat- und Museumsverein auch mit einer eigenen Homepage im Internet unter der Adresse www.hmv-altdorf.de vertreten. Eingerichtet wurde die Homepage, die mittlerweile bereits 20 Seiten umfasst, von dem Altdorfer Klaus Janssen. Er f├╝hrte auf einer Leinwand die einzelnen Seiten vor, die mit Text und Bildern ├╝ber die Geschichte Altdorfs, ├╝ber das Museum, seine Erreichbarkeit, ├╝ber den Museumsverein, dessen Termine und Veranstaltungen alles Wissenswerte zeigen. Die Homepage wird nach jeder Veranstaltung mit Bildern und Berichten aktualisiert.

F├╝r Bilder von der Hauptversammlung klicken Sie unten!!!

Hauptversammlung