© 2005
erstellt durch Ja-DV

Bewährte Vorstandschaft bleibt im Amt
Heimat- und Museumsverein hielt Hauptversammlung mit Neuwahlen

Der Heimat- und Museumsverein wird in den nächsten drei Jahren von der bisherigen Vorstandschaft mit Ida Forster und Anton Paukner an der Spitze weitergeführt. Das ergaben die Neuwahlen bei der Jahresversammlung des Vereins im Restaurant "Da Massimo" in Pfettrach. Mit der einstimmigen Wiederwahl aller Mandatsträger würdigten die Mitglieder die bisherige Arbeit der Vereinsverantwortlichen. Nur bei der Position des Schriftführers und den Beiräten gab es Veränderungen.

103Vorsitzende Ida Forster konnte zur Hauptversammlung zahlreiche Marktgemeinderatsmitglieder - mit stellvertretendem Bürgermeister Franz Kainz an der Spitze begrüßen sowie von der Bayerischen Gesellschaft für Archäologie Werner Hübner, Professor Otto Bauer und Vermessungsingenieur Rupert Wimmer. Zu Beginn ihres Rechenschaftsberichtes dankte Vorsitzende Ida Forster den Verantwortlichen der Marktgemeinde und den Arbeitern des Bauhofes für die Unterstützung und tatkräftige Hilfe das ganze Jahr über. Sehr erfreut zeigte sie sich über die Entwicklung der Mitgliederzahl, die sich auf 175 erhöht hat. Sehr erfreulich sei, so Ida Forster, dass mehrere Kinder dem Verein beigetreten seien. Auch mit den Besucherzahlen bei den offenen Museumssonntagen zeigte sich die Vorsitzende zufrieden. Etwa 1250 Gäste besuchten das Heimatmuseum. Dazu kamen noch die zahlreichen Schulklassen zu den museumspädagogischen Tagen, durchgeführt von Museumsbetreuerin Monika Weigl, wodurch sich die Zahl der Besucher mehr als verdoppeln würde.

Nach den jüngsten Forschungen und Vermessungen im Heimatmuseum kam so manches bis dahin Unbekannte und Verborgene zum Vorschein, was den Besuchern zu Beginn des Museumsjahres gezeigt werden.

konnte, berichtete Ida Forster. An Vorführungen gab es an den Museumssonntagen Balken behauen mit der Zimmermannsaxt, so wie es früher war, Bearbeiten von glühenden Eisen auf der Feldschmiede und dem Amboss, Blaudruck auf Leinen sowie Brotbacken zu sehen. Der Höhepunkt des Museumsjahres sei die Ausstellung über das "Baderwesen " gewesen, dokumentiert und zusammengestellt von Archivar Hans Seidl, sagte

Ida Forster. Dazu gab es Fachvorträge von Professor Anton Mößmer und den Friseurmeistern J osef und Gerhard Reiter. Die Fotoraritäten hatte Heimatforscher Ernst Gruß zur Verfügung gestellt. Im Museum fanden ferner die Buchvorstellung "Spuren in die Vergangenheit des AdlhochHauses", ein kultureller Abend über "Warum Bayern anders ist", Veranstaltungen mit Kindern über "Reden, wie uns der Schnabel gewachsen ist", das Weinfest und ein Auftritt der Volkstanzgruppe Altdorf statt, wusste die Vorsitzende zu berichten.

Den Kassenbericht erstattete stellvertretender Kassier Manfred Leneis in Vertretung des verhinderten Michael Kapfhammer. Revisor Josef Deifel hatte mit Richard Gruß die Kasse nach eigener Aussage "auf Herz und Nieren" geprüft, keine Beanstandungen gefunden und lobte die "hervorragende" Kassenführung. Die beantragte Entlastung erfolgte einstimmig.

Stellvertretender Bürgermeister Franz Kainz bedankte sich in seinem Grußwort für die Marktgemeinde beim Verein, insbesondere bei der Vorstandschaft die, wie er sagte, mit ungeheurem Engagement die Ziele des' Vereins und des Museums im Besonderen vertrete, und fuhr fort: "Der Verein leistet weit mehr als das, was öffentlich wird, was wir durch Ausstellungen, Jugendprogramm und Presseveröffentlichungen erfahren." Gerade in einer Zeit, die geprägt sei vom. Streben nach immer mehr Freizeit und von immer weniger werdender Bereitschaft für ehrenamtliches Engagement könne sich der Markt Altdorf glücklich schätzen, einen so engagierten Verein zu haben, sagte Franz Kainz und schloss: "Dafür sind wir 'zu allergrößtem Dank verpflichtet!"

Mit einem Präsent gedankt wurde den aus gesundheitlichen Gründen aus der Vorstandschaft ausscheidenden Franz Leneis und Elisabeth Robl. Unter großem Beifall sagte die Vorsitzende zu Franz Leneis: "Wir wissen, das Museum und der Verein verdanken zum Großteil dir ihre Existenz." Auch Christine Linzmeier und Monika Weigl, die nun andere Aufgaben übernehmen, wurde für ihre bisherige Tätigkeit gedankt.

Unter der Wahl1eitung von Bürgermeister Franz Kainz wurden in Rekordzeit die Neuwahlen durchgeführt. Es wurden gewählt: Erste Vorsitzende Ida Forster, zweiter Vorsitzender Anton Paukner, dritter Vorsitzender Hans Seidl, Schriftführerin Silvia Paukner, Stellvertreterin Michaela Heiß, Kassier Michael Kapfhammer, Stellvertreter Manfred Leneis, Fachbeirat Museumsgarten Josef Maier und Hermann Franz, Fachbeirat Presse Werner Winheim, Beiräte sind Maria Franz, Christine Linzmeier, Monika Weigl, Gerhard Reiter, Ludwig Abstreiter, Klaus Janssen und Wolfgang Huber. Dritter Vorsitzender Hans Seidl gab einen Ausblick auf die Ausstellungen im Heimatmuseum in diesem Jahr und die Aktivitäten des Vereins. Das Adlhoch-Haus ist von April bis Oktober jeden letzten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet, erstmals am 24. April. An diesem Tag wird Brotbacken, Besenbinden, Körbeflechten und Rechenmachen vorgeführt. Im Mai kommt der Automobilclub Rottenburg mit seinen Oldtimern zu Besuch. Im Juni versetzen sich Kinder in die Jungsteinzeit und im Juli werden Wachsstöcke hergestellt.

Eine neue Hofforschungs-Sonderausstellung über Ostergaden, Öd und Dachs bereitet Hans Seidl für die Monate August und September vor. Bei entsprechender Witterung ist im Herbst eine Demonstration von Maschinen und Pferden im Einsatz zu Arbeiten, wie sie früher auf Bauernhöfen üblich waren, vorgesehen. Vom 23. bis 25. September feiert der Heimat- und Museumsverein sein zehnjähriges Bestehen mit einem umfangreichen Festprogramm.

Die neu gewählte Vorstandschaft mit Vorsitzender Ida Forster (2. von links) leitet in den nächsten drei Jahren die Geschicke des Heimat- und Museumsvereins. Links stellvertretender Bürgermeister Franz Kainz.
                                                
Für weitere Bilder Klicken Sie unten!!!

Bilder JV 2005