© 2009
erstellt durch Ja-DV

Das Heimatmuseum mit viel leben erfüllt
In Hauptversammlung auch Bilanz über Museumsarbeit gezogen

Zu der Hauptversammlung am Freitag im Gasthaus "Frauenbauer" hieß Hans Seidl namentlich die beiden Bürgermeister Helmut Maier und Georg Wild sowie Altbürgermeister Josef Sehofer willkommen, um dann festzustellen, dass der Verein derzeit 173 Mitglieder zähle.

JHV02An sieben "Sonntagen der offenen Tür" konnte im Jahr 2008 das Heimatmuseum besucht werden, erklärte Hans Seidl. Dabei verband der Verein einige dieser "Öffnungs-Sonntage" auch mit attraktiven Angeboten. So sei einmal durch Robert Wimmer und durch den Vorsitzenden die Haus- und Hofgeschichte des einstigen "Adlhoch"-Hauses eingehend dargestellt- worden.
Als ein "Besuchermagnet" habe sich, so Hans Seidl, auch im Vorjahr das durch Anton Paukner organisierte und durch Günter Gühl durchgeführte Brotbacken erwiesen. Dagegen sei der Besuch der selbst mit Pferdegespannen beschickten Schmiedeausstellung, für die sich insbesondere Josef Geltl eingesetzt hatte, nicht. zufriedenstellend gewesen. Die gemeinsame Ausstellung mit dem Holzmuseum aus dem italienischen Partnerschaftsstädtchen San Vito di Leguzzano hat sich nach den Worten des Vorsitzenden als ein recht beeindruckendes Museumsangebot erwiesen.

Mit geselligen Angeboten, wie mit dem Weinfest, mit dem Besuch des "Abstreiter"-Hofes in Gstaudach und mit einer Maiandacht wurde das Vereinsleben gefördert, betonte Hans Seidl.

Einen erfreulichen Kassehbericht konnte Michael Kapfhammer unter. breiten. Nach seinen Angaben hat der Verein im Vorjahr einen Überschuss von 543 Euro erwirtschaftet, obwohl viele Aktivitäten die Vereinskasse belastet haben. Revisor Josef Deifel, der mit Richard Gruß die Finanzen überprüft hat, bescheinigte eine ordentliche Kassenführung. Deshalb erfolgte auch einstimmig die Entlastung der amtierenden Vorstandschaft.

Im Namen der Marktgemeinde entbot zweiter Bürgermeister Helmut Maier ein Grußwort. Er lobte hier das Engagement des Vereins zur Bewusstseinsschärfung für die Heimatgeschichte und die gemeinsam mit dem Partnerschaftsverein ausgerichtete Ausstellung im "Adlhoch"-Haus mit Exponaten aus dem Museum des Partnerschaftsstädtchens San Vito di Leguzzano.

Im Vorjahr hat, wie Hans Seidl bedauerte, der Schriftführer Josef Geltl sein Amt niedergelegt. Danach hat Josef Sehofer kommissarisch die Schriftführeraufgaben wahrgenommen. Die. Suche nach einem neuen Schriftführer gestaltete sich schwierig. Zum Schluss der Versammlung erklärte sich Thea Raaz bereit, künftig die Schriftführeraufgaben übernehmen zu wollen.

Eine besondere Ehrung wurde Ida Forster zuteil, die zehn Jahre lang den Heimat- und Museumsverein als erste oder zweite Vorsitzende. geführt hat. Hans Seidl ernannte sie unter dem Beifall der Anwesenden zur Ehrenvorsitzenden. Seinen Dank verband der Vorsitzende mit einer Ehrenurkunde, einem Präsent und einem Blumenstrauß sowie mit der Hoffnung auf eine weiterhin tatkräftige Mitarbeit im Verein. In ihrer Antwort appellierte Ida Forster an die Versammelten, die vielfältigen Angebote des Vereins anzunehmen und da::; Museum regelmäßig besuchen zu wollen.

Mit einem Ausblick auf das heurige Vereinsjahr, das wiederum von der Museumsarbeit geprägt sein wird, rundete Hans Seidl die harmonisch verlaufene Versammlung ab. Der erste "Sonntag des offenen Museums" am 26. April wird voraussichtlich mit einem demonstrativen Brotbacken ergänzt. Mit dem Dokumentarfilm "Vom Wiedbirlhau'n zum Holzschloapfa" wurde dann noch das bäuerliche Brauchtum der Vorfahren gezeigt.