© 2011
erstellt durch Ja-DV

Sauerteigbrot und Sonderschau im Museum
Brotbacken und viel Heimatgeschichte lockten die Besucher an

 "Brotbacken wie zu Großmutters Zeiten" - unter diesem Motto präsentierte sich am Sonntag das Altdorfer Museum "AdlhochHaus". Auch die Sonderschau "Aich und Ganslberg", die hier noch. aufgebaut war, lockte die Besucher an.

Sauerteig 1

Sauerteig 2

Begehrt aren die kulinarischen Schmankerl beim Sonntag der offenen Tür im Museum.
Beckermeister Günther Gühl lieferte ofenheißes Sauerteigbrot

Der zweite Vorsitzende des Altdorfer Heimatmuseums, Anton Paukner, freute sich darüber, auch zweiter Bürgermeister Helmut Maier und weitere Repräsentanten der Marktgemeinde begrüßen zu dürfen. Eine günstige "Ausflugswitterung" lud die an der Heimatgeschichte interessierten Besucher auch zum Verweilen ein, weil "kulinarische Schmankerl" angeboten worden sind. Gerade das ofenheiße Sauerteigbrot mit frischer Landbutter, gestiftet von der Bauernfamilie Abstreiter, war eine begehrte Brotzeit.

Bäckermeister Günther Gühl hatte bereits am Vortag den Sauerteig vorbereitet. Am Öffnungstag des Museums musste der auf dem Museumsgelände platzierte Backofen frühzeitig angeheizt werden, um die nötige Hitze im gemauerten Backraum zu erreichen. Dem Bäckermeister gelangen dadurch das Sauerteigbrot und "Rahmfleckerl" hervorragend, Damit dieser "Sonntag der offenen Tür" im Museum wieder ein voller Erfolg werden konnte, dafür sorgten auch die selbstlosen Helfer Edeltrud Englert, Ida Forster, Maria Franz, Franz Linseis, Josef Maier, Thea Raaz und Helmut Stempfhuber.

Durch die Sonderschau "Aich und Ganslberg" und die Archäologie führte' Heimatbuchautor Ernst Gruß. Die vorgenannte Sonderschau vermittelte einen fundierten Einblick in die ländliche Heimatgeschichte mit dem kargen Leben unserer Vorfahren. Um 1800 war der Weiler Aich von vier und Ganslberg von neun Gehöften geprägt. Diese hatten damals allesamt einen fremden Obereigentümer. Erst mit der "Bauernbefreiung 1848" wurden die Besitzer zumeist auch Eigentümer dieser Hofstellen.

Urkunden, Baupläne und Fotos mit verständlichen Beschreibungen erhellten die Vergangenheit. Kreisarchivpfleger Hans Seidl und Heimatbuchautor Ernst Gruß hatten keine Zeit und Mühen gescheut, um diese nun beendete Sonderschau vorbereiten und aufbauen zu können. Für den rührigen Verein, der damit das Bewusstsein für die Heimatgeschichte aufrechterhalten und schärfen will, war diese Sonderschau auch eine große Herausforderung.

Sauerteig 3
Im Museum "Adlhoch-Haus" sorgten Ehrenamtliche des Vereins, hier mit zweitem Bürgermeister Helmut Maier, für den reibungslosen Besuch der SonderausteIlung .. Aich und Ganslberg".

Eine "Reise in die Vergangenheit" ist auch die im Gewölbekeller aufgebaute Sammlung von archäologischen Fundstücken aus dem Marktgebiet Altdorf. Gerade durch die rege Bautätigkeit in den vergangenen Jahrzehnten kamen in und um Altdorf bei archäologischen Ausgrabungen viele "stumme Zeitzeugen" ans Tageslicht. Inzwischen wurden auch schon Ausgrabungen auf der Trasse für die Nordumgehung ausgeführt. Weitere Ausgrabungen stehen noch an. "Möglicherweise kann dann der Kenntnisstand über die Heimatgeschichte dadurch noch ergänzt werden", hofft die Ehrenvorsitzende Ida Forster.