© 2006
erstellt durch Ja-DV

Alles wie früher
Silberwalzen beim offenen Museumstag

Die Tätigkeit des Silberwalzens und Silberziehens, wie sie früher in langwieriger undaufwendiger Arbeit von Goldschmieden durchgeführt wurde, bekamen die Besucher beim offenen Museumssonntag im Heimatmuseum eindrucksvoll vorgeführt.
Silberwalzen-klHobbygoldschmied Adolf Rieß aus Oberellenbach, vielen Altdorfern als Mitglied der "Altdorfer Gruppe" bekannt, und alljährlich bei deren Weihnachts ausstellung dabei, beherrscht diese Tätigkeit noch und führte sie im Museum vor. Immer wieder mussten die kompakten Vierkantstücke aus Silber erhitzt werden, um dann immer dünner werdend streichholzlang in die Länge gezogen zu werden. Auf diese Weise wurden die zuerst dicken Stücke zu immer dünnerer Form "gewalzt" und "gezogen", bis sie zu einem nur wenige Millimeter dünnen Silberdraht geworden sind. Adolf Rieß erzählte den interessierten Zuschauern von der Silberbearbeitung und dass diese Silberdrähte in früheren Zeiten ornamentalische Verwendung fanden und als Verzierung beispielsweise an Waffen angebracht wurden. Aber vor allem Schmuck wurde damit hergestellt. Ohrringe, Fingerringe und anderer Zierrat entstand aus diesem dünnen Silberdraht. Um Schmuck ging es auch bei den Führungen von Museumsbetreuerin Monika Weigl in der Archäologieabteilung. "Schmuck in der Frühgeschichte" war das Thema der Archäologin und Kreisheimatpflegerin "Archäologie und Bodendendenkmalpflege". In den Räumen des Heimatmuseums sind mehrere Schmuckstücke, die bei Ausgrabungen gefunden wurden, in den Vitrinen zu sehen. Monika Weigl wusste zu berichten, dass Schmuck schon in der Steinzeit und Bronzezeit bereits bei den Kelten und -Römern hergestellt und getragen wurde.
Der nächste offene Museumssonntag ist am 22. August. Archivar Hans Seidl wird dann eine Dokumentation über die Haus- und Hofgeschichte des Homerhofes in Eugenbach zeigen.

Bild: Bis der Hobby-Goldschmied Adolf Rieß aus einem kleinen Silberblock viele Meter haarfeinen Draht erhält, müssen zahlreiche Arbeitsschritte wie Durchglühen, Walzen und Ziehen wiederholt werden.
LZ. v. 14.08.2006