Altdorf

© 2004
erstellt durch Ja-DV

Heimatmuseum lockte wieder viele Besucher an

Insgesamt 2799 Personen haben im Vorjahr das Altdorfer Heimatmuseum besucht. Museumsbetreuerin Monika Weigl, die vor dem Ausschuss für Kultur, Jugend und Soziales einen fundierten Jahresbericht über das Museumsjahr 2003 erstattete, verwies hierbei auf weit über dem bayerischen Durchschnitt herausragende Aktivitäten.

„Das Heimatmuseum ist für uns Altdorfer ein Aushängeschild geworden“, lobte Bürgermeister Josef Sehofer nicht nur die Museumsbetreuerin, sondern alle Engagierten des Heimat- und Museumsvereins. Mit dieser Feststellung zog der Bürgermeister einen Schlussstrich unter das vielfältige Jahresprogramm des Museums. Nach den Worten der Museumsbetreuerin sei auch das „alte Bauernhaus“ bautechnisch und geschichtlich gründlich untersucht worden.

Viel Aufsehen hat das Heimatmuseum, so Monika Weigl, ganzjährig erregt. Die Vermutung, das Kellergeschoß sei über einen unterirdischen Fluchtgang mit der einstigen Burg auf dem Oswald-Berg verbunden gewesen, habe sich bei Grabungsarbeiten um ein plötzlich entstandenes Erdloch nicht bestätigt. Vielmehr stand dieses Erdloch mit einem gemauerten Brunnen in Verbindung, der – inzwischen einsturzgefährdet – nicht mehr bestiegen werden kann und darf.

Die Internetpräsenz, wie sie das Heimatmuseum anbietet, weise einen starken Besucherzugriff aus, teilte weiter die Museumsbetreuerin mit. Insbesondere die Schulen wählten hier den Internetzugang. Erstaunlich sei auch das weltweite Einklinken über das Internet auf die Homepage des Museums. Monatlich seien „bis zu 986 Besucher“ dieser Art registriert worden.

Die Ergebnisse der zielgerichteten Untersuchungen bei der Bausubstanz des Museums sollen, wie Monika Weigl vorschlug, in einer FachbroschĂĽre  oder einem Fachbuch dokumentiert und somit der Nachwelt erhalten werden. „Die Fremdkosten dieser Dokumentation sind, so die bereits eingeholten Angebote, durch Spenden, ZuschĂĽsse und Verkaufserlöse annähernd gedeckt“, betonte dazu BĂĽrgermeister Josef Sehofer. Der Kulturausschuss gab daher „grĂĽnes Licht“ fĂĽr diese Dokumentation.

Auch das „Museumsjahr 2004“ wird, wie Monika Weigl vortrug, wieder von vielfältigen Aktivitäten geprägt sein. Dabei wird diese Museumsarbeit auch durch die Vortragsreihe des „Historischen Forums Altdorf“ ergänzt und erweitert, mit der ebenfalls viele Besucher nach Altdorf gelockt werden. Selbst für die Feier zur „Markterhebung Altdorf“ will die Museumsbetreuerin ein attraktives Angebot nach Altdorf holen.